Als ich mit dem Trading anfing, stellte ich mir oft diese Frage.

Die Vorstellung, in kurzer Zeit viel Geld von überall auf der Welt aus zu verdienen und das bei sehr flexiblen Arbeitszeiten, kann vor allem für junge Menschen sehr verlockend sein.

Aber ist es überhaupt möglich, mit Daytrading Millionär zu werden?

Welche Voraussetzungen sollte man mitbringen?

Ich werde versuchen, all diese Fragen in diesem Beitrag zu beantworten.

Kann man überhaupt Geld mit Daytrading verdienen?

Diese Frage habe ich schon in einigen Beiträgen beantwortet.

Um es kurz zusammenzufassen.

Ja, es ist möglich, dass Privatpersonen am Devisenmarkt mit dem Einsatz von eigenem Kapital Geld verdienen.

Aber die Frage ist eher, wie viele Menschen es schaffen, profitabel zu handeln.

In diesem Beitrag bin ich darauf eingegangen, wie viele Privatpersonen erfolgreich handeln.

Laut Studien verlieren 99 % der Personen Geld beim Trading.

Nur 1 % schaffen es, dauerhaft zu gewinnen.

Auch zeigen Studien, wie in diesem Artikel erklärt, dass 93 % der Trader, die anfänglich Verlierer waren, nicht aus ihren Fehlern lernen konnten und weiterhin Verluste generierten, bis sie nach 5 Jahren das aktive Trading beendeten.

Auf den Punkt gebracht:

Ja, man kann mit Daytrading Geld verdienen.

Gibt es Millionäre durch Daytrading?

Es gibt natürlich institutionelle, aber auch private Trader, die erfolgreich handeln und Millionäre geworden sind.

Es gibt aber auch ein Sprichwort:

„Um ein Vermögen von einer Million an der Börse zu haben, sollte man mit einem Vermögen von 10 Millionen beginnen zu spekulieren.“

Im Laufe meiner Karriere habe ich bereits einige Leute kennengelernt, die durch Spekulation zu Millionären geworden sind.

Ein Name, der in Deutschland immer wieder fällt, wenn es um Daytrading geht, ist Giovanni Cicivelli.

Es gibt aber auch viele andere, die ich in früheren Posts erwähnt habe.

Wie gut ist die Performance der Millionäre

Als ich jünger war, dachte ich, dass Daytrader innerhalb weniger Monate 100 Euro in Zehntausende von Euro verwandeln könnten.

Wie sich später herausstellte, ist dies jedoch nicht der Fall.

Profis jonglieren mit Millionen und verwalten oft große Beträge an Kundengelder.

Aus diesem Grund ist es für diese Berufsgruppe wichtiger, das Risiko zu minimieren und nicht alles auf Gewinnmaximierung zu richten.

Ich kann aus meiner Erfahrung sagen, dass 20% Return on Investment bereits eine gute Leistung für Profis ist.

Das gilt allerdings für Trader, die Vermögenswerte handeln, die über eine vergleichsweise hohe Liquidität (Tagesumsatz) verfügen.

Daytrader, die mit Aktien spekulieren, erzielen eine viel größere Rendite, handeln allerdings nicht so liquide Märkte und können aus dem Grund ihre Positionsgrößen nicht so leicht erhöhen.

Dies gilt auch für den bekannten deutschen Tageshändler Giovanni Cicivelli.

Herr Cicivelli ist Daytrader und handelt hauptsächlich Aktien.

Seine Leistung kann man basierend auf der 10.000 Euro Challenge auf rund 1.000 Prozent pro Jahr schätzen.

Das klingt für den Laien erst mal unglaublich gut, und der Weg zu unglaublichem Reichtum sollte in Reichweite sein.

Es gibt allerdings einen Punkt, der dabei oft außer Acht gelassen wird.

Die von ihm gehandelten Aktien verfügen oft nicht über genügend Liquidität, um Order in Millionenhöhe in den Markt zu setzen.

Es fehlt demzufolge die nötige Markttiefe.

Anders gesagt, findet Herr Cicivelli ab einem gewissen Betrag an der Börse niemanden, der mit ihm so viele Aktien handeln will und kann.

Für Daytrader, die Forex oder Indizes handeln, ist eine Rendite von 20 – 50 % bereits eine sehr gute Leistung.

Wie viel Startkapital braucht man, um Millionär zu werden?

Das Startkapital hängt natürlich stark von der Performance ab.

Auch hier kann ich mich auf das 10 000 Euro Projekt von Giovanni Cicivelli beziehen.

Herr Cicivelli hat sich ebenfalls die Frage nach dem Startkapital gestellt und aus dem Grund eine Challenge ins Leben gerufen.

Es muss vorab erwähnt werden, dass Herr Cicivelli über 20 Jahre Erfahrung als Daytrader verfügt.

Mit seinem großen Erfahrungsschatz hat er 10 000 Euro bei seinem Broker eingezahlt und damit hauptsächlich Aktien gehandelt.

Ich sage nur eins:

Seine Performance ist sehr beeindruckend.

In wenigen Monaten konnte er 10.000 Euro in über 80.000 Euro umsetzen.

Ich will nochmals wiederholen, dass er dieses Projekt nicht mit einem Startguthaben von 10 Millionen wiederholen könnte, weil der gehandelte Umsatz, bei den gehandelten Aktien, zu gering ist.

Es wurden aber auch Challenges veröffentlicht, die zeigen, dass es auch mit wenig Startkapital möglich ist, ein großes Vermögen aufzubauen.

Ich möchte daher auf die Challenge von Ross Trading verweisen.

Herr Ross konnte aus 800 Dollar in 4 Monaten 100 000 Dollar mit Aktienhandel ertraden.

Wer jedoch mit dem Trading beginnen und vom Daytrading leben will, sollte über ein Startkapital von 50 – 100 000 Euro verfügen.

Wie lange dauert es, bis man Millionär wird?

Herr Cicivelli bräuchte, wenn er die Performance seiner Challenge beibehalten könnte, keine zwei Jahre, um aus 10.000 Euro eine Million zu machen.

Wer allerdings mit 50 000 Euro Startkapital eine Rendite von 50% im Jahr erzielt, verfügt schon nach 8 Jahren ein Kapital von ca. 1.281.445 Euro.

Eine Rendite von 50% ist im Vergleich zur Rendite von Herren Cicivelli sehr gering.

Allerdings würde ich 50 % als durchschnittliche Rendite von profitablen Daytradern schätzen.

Wie groß sind die Chancen um Millionär zu werden?

Die Chancen richten sich natürlich nach deiner Lernbereitschaft und deiner Asset-Auswahl.

Wie bereits beschrieben, gelingt es nur etwa 1 Prozent der Daytrader, profitabel zu handeln.

Die Mehrheit der Trader müssen ihre Handelskarriere mit einem Verlust beenden.

Um die Märkte über einen langen Zeitraum zu schlagen, muss man bereit sein, die eigene Strategie oder Vorgehensweise an sich stets veränderte Marktbedingungen anzupassen.

Das ist die größte Herausforderung beim Traden.

So konnte ich einige Trader kennenlernen, die nach einer anfänglichen Glückssträhne mit dem Gedanken gespielt haben, ihren Beruf an den Nagel zu hängen, um hauptberuflich Daytrader zu werden.

Diesen Fehler sollte man unbedingt vermeiden.

Es hätten mehrere Jahre des profitablen Handels vergehen sollen, um einen solchen Schritt zu wagen.

Wenn man mich fragt, wie hoch die Chancen sind, Millionär zu werden, würde ich diese (für den aufmerksamen Leser meines Blogs) auf 0,5 % angeben.

Es gibt nämlich noch einen Unterschied zwischen einer Person, die „nur“ profitabel handelt, und einer Person, die so profitabel handeln kann, um aus 10 000 Euro 1 Millionen zu machen.

Fazit

Es ist ein sehr steiniger Weg, um ein Millionär zu werden.

Anfänger sollten sich keine Illusionen über einen schnellen Reichtum machen.

Es muss allerdings auch angemerkt werden, dass es definitiv möglich ist, erfolgreich zu handeln und dadurch ein Millionär zu werden.

Ich empfehle meinen Lesern, mit kleinen Beträgen in den Handel einzusteigen und am Anfang immer mit einem Demokonto zu beginnen.